Ein Remscheider

Es war einmal ein Remscheider
dem bereitete es ein gewisses Plaisir
mit dem Kopf zuerst vom Balkon zu springen
und dabei selbstverfasste Chansons zu singen

So sprang er also munter von seinem Balkon
und sang gerade den ersten Ton vom Chanson
da schlug er schon auf und ging dabei entzwei
und das remscheider Liedchen war vorerst vorbei

Als sie ihn dann später zu Grabe trugen
in Hückeswagen, neben den Badestuben
sprach da ein Pastor, der den Remscheider nicht kannte
das heißt, eigentlich sprach er nur zu dessen kölner Tante

Denn die restlichen Verwandten steckten im Stau
seine Mutter, sein Vater, sein kleiner Sohn, seine Frau
darum sprach der Pastor zu der Tante aus Köln:
"Was soll ich Ihnen jetz über diesen Toten erzähl'n?

Ich kannte ihn nicht, kann nichts über ihn sagen
aber das ist halt mein Job hier in Hückeswagen
dieser Remscheider sprang von seinem Balkon
andere treiben im Rhein, an den Füßen Beton

Einer kam mal aus Radevormwald
der wurde samt Rad vom Panzer zerrollt!"
Und während der Pastor und die Tante noch lachten
und die Verwandten im Stau des Remscheiders gedachten

War der halt mausetot